Energie sparen am Fenster - durch Sonnenschutz per Markise (Senkrechtmarkise) Energiekosten senken

Was ist das Energy Label?

Das Energy Label erklärt die Energieeinsparung durch Anbringung von außenliegendem Sonnenschutz an Fenster.
Somit ist es Instrument, welches die Vorteile der Anbringung von Fenster-Markisen sehr plakativ erklärt.

  • Im Sommer spart man Energie (Kühlungskosten) durch das Vermeiden von Hitze bevor sie in Haus oder Wohnung eindringt, indem man die Markisen herunterfährt.
  • Im Winter spart man Energie (Heizkosten), da man die Wärme, die tagsüber hereingelassen wurde, nachts im Gebäude hält, indem man den außenliegenden Sonnenschutz heruntergefahren lässt. So tritt keine gewonnene Hitze ungewollt nachts aus.

Das Energy Label wird vom Verkäufer des Fenster erstellt. Dieser gibt die Energiewerte für Fenster ohne und mit Sonnenschutz an. Durch die Erstellung eines Energy Labels wird im Vergleich sofort sichtbar, wie energiesparend Fenster-Markisen wirken. 

Man erstellt hierzu zwei Label:

  1. für das Fenster ohne Sonnenschutz
  2. für das Fenster mit montiertem Sonnenschutz außen, z. B. VARISOL-Fenstermarkisen 

Energy Label Wirkungsweise im Sommer

Energy Label Wirkungsweise im Winter

Energy Label für das Fenster ohne und mit Sonnenschutz

Hier Energy Label erstellen (nach erstmaliger Registrierung beim ift)

Wie ist das Energy Label entstanden?

In Zusammenarbeit mit dem ITRS Industrieverband Technische Textilien, Rollladen und Sonnenschutz e.V. (Arbeitsgruppe Rollladen, Sonnenschutz und Automation) hat das ift Rosenheim das bereits existierende Energy Label für Fenster weiterentwickelt.
Damit kann nun auch der zusätzliche Wärmewiderstand eines außenliegenden Rollladens oder Sonnenschutzes bei der Berechnung der Energieverluste berücksichtigt werden.

  • Durch die Überarbeitung der Produktnorm EN 13659 für außenliegende Abschlüsse und Jalousien ist zukünftig der zusätzliche Wärmewiderstand ΔR eines Rollladens oder einer Jalousie zu ermitteln und auf dem CE-Zeichen zu deklarieren.
  • Durch die Berücksichtigung des ΔR-Wertes im Energy Label des ift Rosenheim wird dieser Effekt bei der Ermittlung der Energieeffizienz von Fenstern mit Rollläden oder Sonnenschutz für den Verbraucher klar und verständlich. 

Das Energy Label schafft damit einen einheitlichen Bewertungsmaßstab für die wärme- und kältedämmende Wirkung unterschiedlicher Behänge in Kombination mit dem Fenster.
Um eine realitätsnahe Klassifizierung zu erreichen, werden die gegensätzlichen jahreszeitlichen Anforderungen im Sommer und Winter berücksichtigt.

  • Im Sommer stehen die Vermeidung von Hitzestaus in den Wohnräumen, die Einsparung von Klimatisierungskosten sowie die Erhöhung des Wohnkomforts im Vordergrund.
  • Im Winter ist die optimale Nutzung des Tageslichts als natürliche Energiequelle zur Reduzierung des Heizbedarfs und die Verbesserung der Dämmwirkung in den kalten Nachtstunden zu beachten.
  • Als Ergebnis wird im Energy Label des ift Rosenheim eine Einstufung in eine von sieben Effizienzklassen vorgenommen.
  • Die Hersteller von Rollläden und Sonnenschutzsystemen bekommen damit ein aussagestarkes und objektives Instrument an die Hand, um die Energieeinsparpotentiale ihrer Produkte in Verbindung mit einem Fenster im Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit zu verankern. 

Energy Label (Beispiel)

Quellen:

Informationen des ift Rosenheim
https://www.ift-rosenheim.de 

Industrieverband technische Textilien, Rollladen, Sonnenschutz e. V.
http://www.itrs-ev.com

Industrievereinigung Rollladen, Sonnenschutz, Automation
http://ivrsa.de/