Menü
de
06.01.2022

Die wichtigsten Markisenarten

Lernen Sie das Markisen-Sortiment von Varisol kennen...

Seit 1965 produzieren wir als familiengeführtes Unternehmen Markisen für den deutschen Markt und gehören hier zu den Marktführern bei Produkten hoher Qualität. In unserem Angebot gibt es viele Markisenarten für den privaten und gewerblichen Einsatz – in diesem Beitrag stellen wir Ihnen die verschiedenen Ausführungen in unserem Sortiment vor.

 

Was sind Markisen?

Laut Definition sind Markisen bespannte Gestellkonstruktionen, die an Gebäuden befestigt werden und dem Sonnen-, Blend- und auch Wind- und Regenschutz dienen. Bereits im antiken Rom soll es verschiedene Markisenarten gegeben haben, die den Hausbewohnern Schatten spendeten und dadurch auch dafür sorgten, dass die Temperatur in den Häusern etwas niedriger war. Heutzutage gibt Markisenarten für nahezu jeden Beschattungswunsch, mit Elektromotoren oder Smart-Home-Anbindung und natürlich ganz klassisch zum Kurbeln. Im Folgenden können Sie alles über die bei Varisol erhältlichen Markisenarten nachlesen.


Gelenkarmmarkisen

Zu den bekanntesten Markisenarten gehört die Gelenkarmmarkise. Wie der Name schon sagt, ist ein Gestell mit Gelenkarmen die Grundkonstruktion dieser Markise. Beim Ausfahren der Markise drücken sich die Arme durch den serienmäßig eingebauten Motor auseinander und ziehen dadurch das Markisentuch stramm und nach außen. Dabei gibt es bei Varisol sowohl Ausführungen mit Gelenkarmen als auch mit Kreuzarmen (diese eignen sich besonders für schmale Flächen).
Bei einer Gelenkarmmarkise wird zwischen offenen und halboffenen Markisen unterschieden. Offen bedeutet hierbei, dass es gar keinen Markisenkasten gibt, wohingegen die halboffenenen Gelenkarmmarkisen ein Schutzdach nach oben hin haben. Als weitere Einbausituation kann eine Gelenkarmmarkisen auch direkt in die Wand integriert sein. Letztere Ausführung lässt sich bei Neubauten optimal integrieren, während die anderen Kassetten auch nachträglich an der Wand oder der Balkonbefestigung angebracht werden können. Im Gegensatz zu geschlossenen Kästen bei anderen Markisenarten wirkt die Gelenkarmmarkise deshalb elegant und leicht, ohne dass es dabei an Stabilität, Funktionalität und Technik mangelt.
Wir empfehlen diese Markisenart vor allem als Sonnenschutz an wettergeschützten Orten, in Nischen oder unter Vordächern. Für ein Schatten-Extra sind auch senkrechte Volants für unsere Markisen erhältlich, die vor allem tollen Blendschutz bei tiefer stehender Sonne bieten.
 

 


Kastenmarkisen

Im Gegensatz zu Gelenkarmmarkisen wird bei Kastenmarkisen das Tuch in einem eleganten Gehäuse untergebracht, dem sogenannten Kasten oder Kassette. Dies hat den Vorteil, dass das Markisentuch in geschlossenem Zustand vor Witterung geschützt ist – vor allem im Winter an der Wetterseite des Hauses besonders wichtig. Dadurch bleibt das Markisentuch länger farbintensiv und hat einen niedrigeren Reinigungsaufwand. Die modern gestalteten Kassetten von Varisol bilden dabei an der Fassade ein optisches Highlight, im Fall der K450 Kastenmarkise kann die Kassette sogar in der Hauswand integriert werden.
Die Konstruktion der Kastenmarkisen aus unserem Sortiment besteht aus Gelenkarmen. Auch diese Markisenart können Sie mit senkrechten Volants ausstatten für eine noch bessere, angenehmere Beschattung. Bei breiten Fassaden oder im gewerblichen Bereich können Sie die Markisen auch miteinander verbinden – so erreichen Sie zum Beispiel mit der K500 Premium Kastenmarkise eine maximale Breite von 18 Metern.
 

Wintergartenmarkisen

Ein Wintergarten ist eine Erweiterung des Wohnraums, in den Wintermonaten genauso wie im Sommer – offene Fenster und Schiebetüren geben Ihnen das Gefühl, unter einem Terrassendach zu sitzen. Ein vollständig verglaster Wintergarten hat allerdings auch seine Tücken: Ohne Beschattung kann bei direkter Sonnenstrahlung der sogenannte Treibhauseffekt entstehen – durch das Glas gelangt die Wärme nach innen, kann aber nicht abtransportiert werden. So wird der Aufenthalt in einem nicht beschatteten Wintergarten vor allem im Sommer sehr schnell unangenehm. Abhilfe schaffen hier Wintergartenmarkisen, die wir in verschiedenen Ausführungen in unserem Sortiment haben. Sie werden über dem Wintergartendach montiert und verhindern damit hohe Temperaturen im Inneren Ihres Wintergartens. Bei schlechter Witterung bzw. in den Wintermonaten werden sie einfach eingefahren, einerseits um das Markisentuch zu schützen, andererseits um bei niedrigeren Temperaturen für ein angenehmes Klima im Wintergarten zu sorgen. Wintergartenmarkisen können als Erweiterung auch mit einer Senkrechtmarkise versehen werden, für einen noch besseren Schutz vor Sonneneinstrahlung und Hitze.
 

Pergolamarkisen

Pergolen waren schon vor Jahrtausenden eine beliebte Möglichkeit, Schatten zu spenden: Diese leichten Konstruktionen wurden damals so bepflanzt, dass im Sommer ein grünes Dach für angenehme Temperaturen darunter sorgte. Das können Sie natürlich ebenfalls machen – komfortabler geht es mit einer Pergola mit einer hochwertigen Markise. Im Gegensatz zu einem Terrassendach besteht eine Pergola lediglich aus Stützen mit zwei Führungsschienen für das Markisentuch sowie einem Markisenkasten. Sie wird immer an der Hauswand montiert. Diese Markisenart stellen wir bei Varisol aus hochwertigen, witterungsbeständigen Materialien her: Die Markise ist nicht nur Sonnenschutz, sondern hält auch leichtem Regen oder Wind stand. Bei schlechtem Wetter oder im Winter ist die Markise in einer Kassette geschützt untergebracht. Dank der Möglichkeit, die Markisen miteinander zu verbinden, ergeben sich auch hier tolle Gestaltungsmöglichkeiten für lange Fassaden im privaten Bereich, aber auch für die Außenbereiche von Cafés und Restaurants.
Eine Besonderheit unter Pergolen ist der Q.bus von Varisol, ein freistehendes System, das mit einem absenkbaren Dach begeistert und bei der Ausführung mit Lamellen in geschlossenem Zustand auch Regenschutz bietet. Eine der Besonderheiten von den Q.bus-Modellen ist die Freiheit bei der Wahl des Aufstellungsortes, da sie z.B. im Vergleich zu den Pergolamarkisen nicht zwingend an der Wand montiert werden müssen - so eignen sie sich auch zum Aufstellen mitten im Garten, über einem Sandkasten oder dem Stellplatz fürs Auto als Alternative zum Carport.
 

Terrassendachmarkisen

Anders als bei Wintergärten sind Terrassenüberdachungen meist an mindestens zwei Seiten offen – die Gefahr des Treibhauseffekts ist hier also kaum gegeben. Bei starker Sonneneinstrahlung kann es aber auch unter einem Terrassendach unangenehm warm werden. Deshalb setzen die meisten Dachbesitzer auf moderne Beschattung, die Sie natürlich auch bei Varisol erhalten. Markisen für Terrassendächer müssen nicht auf dem Dach montiert werden, sondern darunter. Ein großer Vorteil, denn Sie können die Markise theoretisch immer offen lassen und müssen sich keine Gedanken um Regen machen. Nur bei sehr starkem Wind, der auch zwischen Dach und Markise wehen kann, empfehlen wir, die Markise einzufahren. Natürlich sind bei Terrassendachmarkisen ebenfalls Senkrechtmarkisen für noch besseren Sicht-, Wind- und Sonnenschutz erhältlich.
 

Fenstermarkisen

Eine ganz andere Markisenart sind Fenstermarkisen – sie werden nicht von der Wand weg geöffnet, sondern senkrecht entlang des Fensters. Sie sind eine elegante Alternative zu Jalousien oder Rollläden, und die riesige Auswahl an Designs erlaubt Ihnen die Wahl von zu Ihrer Fassade passenden Markisen, ob optisch dezent integriert oder als Hingucker in Kontrastfarbe. Fenstermarkisen bieten neben Sonnenschutz auch einen Sicht- und Blendschutz, was insbesondere auch bei Büroräumen ein großer Vorteil sein kann. Durch die Screenstoffe ist dabei aber jederzeit von innn ein unbefangener Blick nach draußen möglich. Ebenfalls können Fenstermarkisen eine zusätzliche Abdunkelung während der Nacht darstellen. Bei dieser Markisenart sind das Tuch und die Mechanik geschützt in einer Kassette untergebracht, die sich oben am Fenster befindet.
Ergänzend zu den „einfachen“ Fenstermarkisen finden Sie in unserem Sortiment noch zwei weitere Markisenarten: Fallarmmarkisen kann man auch diagonal öffnen. So haben Sie im Sommer zwar Schatten in Ihren Innenräumen, aber dennoch genügend Licht und auch einen freien Blick nach außen.
Markisoletten verbinden die beiden Markisenmiteinander: Der obere Teil ist ausschließlich senkrecht, während der untere Teil über Fallarme diagonal eingestellt werden kann.
 

Korbmarkisen

Ganz einfach, dafür aber in einer besonderen Optik kommen sogenannte Korb- oder Bogenmarkisen daher. Da sie meist nicht regelmäßig geöffnet bzw. geschlossen werden und über einen maximalen Ausfall von 2 Metern verfügen, werden sie meist als fest installierte Schattenspender und Regenschutzmaßnahme über Schaufenstern oder Eingangstüren zu Ladengeschäften, Hotels oder Büros genutzt. Da diese Markisenart durchgehend der Witterung ausgesetzt ist, wird die Konstruktion meistens mit regendichtem PCV in einer beliebigen Farbe bespannt, oft auch mit dem Logo der Firma versehen. Bei Varisol ist jede Korbmarkise eine Individualbestellung, bei der Breite, Höhe, Ausfall sowie das Design der Bespannung für den Kunden nach Wunsch geplant werden. Gegen Aufpreis ist auch eine Motorbedienung möglich.
 

Bedienung verschiedener Markisenarten

Früher wurden die meisten Markisen per Handkurbel geöffnet und wieder geschlossen. Heute verfügen fast alle Markisenarten im Varisol-Sortiment standardmäßig über einen Motor: Sie können Ihre Markise per Knopfdruck an der Wand oder über die Fernbedienung öffnen und schließen. Alternativ können Sie aber auch auf Hightech setzen: Integrieren Sie Ihre Markise mit Ihrem Smart-Home-System. So können Sie die Markise nicht nur von jedem Ort im Haus, sondern auch unterwegs bedienen, z.B. bei plötzlichem Wetterumschwung oder Planänderungen in Bezug auf Ihre Rückkehr nach Hause. Eine weitere komfortable Erweiterung rund um die Bedienung Ihrer Markise ist der Sonnen- bzw. Windwächter: Dieser Sensor reagiert auf die Witterung und öffnet oder schließt je nach Programmierung Ihre Markise ganz von selbst.
 


Varisol-Markisenarten kaufen

Als Produzent hochwertiger Markisen vertreiben wir unsere Produkte ausschließlich an Fachbetriebe. Wenn Sie Interesse an einer Varisol-Markise haben, wenden Sie sich deshalb an einen Händler in Ihrer Nähe, der Ihnen mit Beratung, Stoffproben und Montage zur Seite steht.
 
Zur Fachhändlersuche