T350 - Große Terrassendachmarkise

Die VARISOL T350 ist eine Unterglasmarkise und mit ihrer seitlichen Zip-Tuchführung ideal zur Beschattung von größeren Terrassendächern geeignet.
Sie folgt dabei der Designlinie des VARISOL Erfolgsmodells T200.
Ihre maximale Abmessung beträgt 6.000 mm Breite und 5.000 mm Ausfall.
Darüber hinaus ist sie sogar auf bis zu 10.000 mm Breite kuppelbar.

Im Markisenkasten ist ein intelligentes Spannsystem integriert, das für eine optimale Tuchspannung bei ein- und ausgefahrener Markise sorgt. Durch die seitliche Zip-Tuchführung wird das Tuch zusätzlich noch an allen vier Seiten gespannt. Dadurch entfällt der Lichtspalt zwischen den seitlichen Tuchkanten und den Führungsschienen und das Auslängen der Seitensäume wird wirksam verhindert.

Für das Markisengestell stehen serienmäßig die 10 Standard Gestellfarben zur Auswahl.
Als Option ist eine Beschichtung des Markisengestells in Sonderfarbe gegen Aufpreis möglich.

In jedem Fall sind die Oberflächen wetterbeständig und pflegeleicht.

  • Größen und Ausstattung
  • Stoffe und Farben
  • Zubehör
  • Detailfotos
  • Ähnliche Produkte
  • Techn. Details
  • Technische Zeichnungen
  • min. Breite 1.400 mm
  • max. Breite (einteilig) 6.000 mm
  • mehrteilige Anlagen / max. Breite gesamt 2 Markisen / 12.000 mm
  • max. Ausfall 5.000 mm
  • Motorbedienung Serienausstattung
  • Motorbedienung per Funk gegen Aufpreis
  • Motorbedienung per SOMFY io gegen Aufpreis
  • VARIO-Volant gegen Aufpreis
  • komplett geschlossener Markisenkasten Serienausstattung
  • Wandmontagekonsolen Serienausstattung
  • Deckenmontagekonsolen Serienausstattung
  • Standard Schienenhalter Serienausstattung
  • Verlängerte Schienenhalter gegen Aufpreis
  • Tuchbespannung aus 100% Markenacryl: Serienausstattung
  • Tuchbespannung aus spinndüsengefärbtem Polyester: Serienausstattung
  • Tuchbespannung aus SOLTIS86: Serienausstattung
  • Tuchbespannung aus SOLTIS92: gegen Aufpreis
  • Tuchkollektion: PDFVARISOL-Prospekt Tuchkollektion 2018-2022
  • Gestellfarbe serienmäßig:
    RAL 9016
    RAL 9016
    RAL 9001
    RAL 9001
    RAL 9006
    RAL 9006
    RAL 9007
    RAL 9007
    RAL 7016
    RAL 7016
    RAL 8022
    RAL 8022
    TIGER 29/90147 ca. RAL 9007 FS
    TIGER 29/90147 ca. RAL 9007 FS
    TIGER 29/60740 (Sepia Brown)
    TIGER 29/60740 (Sepia Brown)
    TIGER 29/80077 ca. DB 703 FS
    TIGER 29/80077 ca. DB 703 FS
    TIGER 29/71289 = RAL 7016 FS
    TIGER 29/71289 = RAL 7016 FS
  • Gestellfarbe gegen Aufpreis:
    RAL-Classic
    RAL-Classic
  • Der Markisenkasten besteht aus drei Aluminium-Strangpressprofilen: Wand, Boden und Rückwandprofil mit einem Gesamtmaß von 144 x 162 mm. Boden- und Dachprofil sind einzeln demontierbar. Die Wandstärke der Profile beträgt 2,0 mm. Seitlich wird der Kasten durch Endkappen aus Aluminiumguss verschlossen. Die Kastenhöhe beträgt 144 mm, die Kastentiefe 162 mm.
  • Die Fallstange wird bei eingefahrener Markise durch ein Schutzdach überdeckt.
  • Die Führungsschienen bestehen aus Aluminium Strangpressprofilen mit einer Wandstärke von 2,0 mm. Eine zusätzliche Kammer in der Schiene dient zur Aufnahme eines Zip-Führungsprofils aus glasfaserverstärktem Kunststoff.
    In dem Führungsprofil wird der seitlich am Markisentuch fixierte Reißverschluss über die gesamte Länge sicher geführt und gespannt. Eine spezielle Nutengasse ermöglicht ein leichtes Einrasten der Standard-Klemmhalter, sowie den Einsatz von verlängerten Führungsschienenhaltern.
    Die Laufkammern der Profile sind C-förmig ausgebildet, sodass die Fallstange nicht herausfallen kann. Ein Schlitz in der unteren Kammer ermöglicht einfachstes Einziehen der Zugbänder.
  • Die Tuchwelle besteht aus einem sendzimirverzinkten Stahl-Nutrohr mit den Abmessungen 85 x 1 mm (ab 5.000 mm 85 x 1,25 mm).
  • Die Fallstange besteht aus einem Aluminium-Strangpressprofil mit einer Wandstärke von bis zu 3,0 mm. Seitlich ist die Fallstange durch Seitenkappen aus Aluminium verschlossen, in denen die Laufwagen auf stabilen Edelstahlbolzen gelagert sind.
  • Der Markisenantrieb erfolgt über einen 230V Rohrmotor, optional mit integriertem Funkempfänger möglich. Mit einem Motor können maximal zwei Markisenfelder angetrieben werden.
    Zweiteilige Markisenanlagen sind wahlweise mit einem oder zwei Motorantrieben lieferbar (bei mehrteiligen Anlagen mit Elementen ohne eigenen Motorantrieb ist eine Differenz in den Fallstangenstellungen möglich.).
  • Die Tuchbespannung besteht aus einem gewebten ACRYL-Stoff mit einem Gewicht von ca. 300 g/qm oder spinndüsengefärbtem Polyester. Das Markisentuch wird dabei aus Stoffbahnen von bis zu 1.200 mm Breite zusammengenäht. Als Option können auch Bespannungen aus SOLTIS eingesetzt werden (wenn Breite oder Ausfall das Maß von 1.700 mm überschreiten, weist das SOLTIS Tuch Quernähte auf).
  • Spannsystem: In der Tuchwelle sind zwei unabhängig voneinander wirkende Federwerke mit Torsionsfedern eingesetzt. Als Zugmedium findet ein nahezu reckfreies, kevlarverstärktes Textilband Verwendung. Dieses Zugband wird bei eingefahrener Markise unter geringer Federspannung mit einem speziellen Einschubteil in eine Öffnung an der Fallstangenseitenkappe eingedrückt und arretiert. Die Bänder sind ab Werk montagefertig konfektioniert, so dass kein Ausmessen oder Abschneiden notwendig ist.
    Die sich gegeneinander verändernden Wickeldurchmesser von Zugband und Tuch werden von den Federwerken ausgeglichen. Die Fallstange wird dadurch immer gleichmäßig nach vorne gezogen. Ein Querstellen der Fallstange ist somit praktisch ausgeschlossen. Im eingefahrenen Zustand steht die Markise unter einer geringen Federspannung von nur 7 - 10 kg je Federwerk.
    Bei der Ausfahrbewegung nimmt die Federspannung kontinuierlich, bis zu einem Maximalwert von ca. 25 kg je Federwerk, zu. Damit ermöglicht das Spannsystem ein optimales Aufrollen des Markisentuches und vermindert das Überdehnen der Tuchnähte und Seitensäume.
  • Bei Markisen mit großen Abmessungen wird als Unterstützung für das Markisentuch zusätzlich ein Tuchstützdraht aus Edelstahl eingesetzt. Dazu wird an beiden seitlichen Enden der Markise ein Montagewinkel unter das Glasdach geschraubt.
    An beiden Montagewinkeln ist jeweils ein Drahtspanner (höheneinstellbar) angeschraubt, mit dem der Tuchstützdraht gespannt werden kann.
  • Die Laufrollen und Umlenkrollen bestehen aus gleitfähigem Kunststoff. Beide sind auf stabilen Edelstahlbolzen gelagert. In Verbindung mit dem textilen Zugband führt dies zu einem geräuscharmen Betrieb der Markise.
  • Montagekonsolen: Für die Montage des Markisenkastens verfügt die T350 über Wand- und Deckenkonsolen aus Aluminium-Strangpressprofil.
    In diesen Konsolen ist der Kasten nach dem Einhängen drehbar gelagert. Zur Befestigung der Führungsschienen dienen Klemmhalter aus Aluminium-Strangpressprofil, die unter das Terrassendachprofil geschraubt werden.
    Die Höhe der Standard-Führungsschienenhalter beträgt 30 mm.
    Durch Einsatz von verlängerten Führungsschienenhaltern kann der Abstand zwischen Terrassendach und Markise bei Bedarf bis max. 180 mm vergrößert werden.
    Durch Langlöcher im Fußteil der Führungsschienenhalter kann eine evtl. fehlende Parallelität der Terrassendachprofile ausgeglichen werden kann. Alle Konsolen können unter dem Terrassendachprofil vormontiert werden. Die Verbindung der Führungsschienen mit dem Markisenkasten erfolgt durch eine Steckverbindung an der Seitenkappe. Bei der Montage wird der Markisenkasten zusammen mit den aufgesteckten Schienen einfach in die Montagekonsolen so weit hochgeklappt, bis die Führungsschienen in die Klemmhalter einrasten.